Kenenisa Bekele at Berlin Marathon 2017

Kenenisa Bekele at Berlin Marathon 2017Kenenisa Bekele at Berlin Marathon 2017

Der Berlin Marathon brachte bei den Männern trotz des Aufeinandertreffens der drei derzeit besten Läufer keinen erhofften Weltrekord. In einem spannenden Rennen enttäuschten bei der 44. Auflage des Hauptstadtmarathons der Weltjahresschnellste Wilson Kipsang und der Vorjahressieger Kenenisa Bekele, während sich der Favorit Eliud Kipchoge aus Kenia erneut in einem Weltklasserennen in der Weltjahresbestzeit 2:03:32 Stunden durchsetzen konnte. Ein Debütant aus Äthiopien hätte fast für eine Sensation gesorgt. Der Äthiopier Guye Adola distanzierte den Olympiasieger bei Kilometer 37 um 20 Meter, um dann dem Champion doch nicht zu entwischen. Er wurde in 2:03:46 Stunden noch exzellenter Zweiter, das schnellste Debüt jemals! Bei den Damen siegte bei Nieselregen, Windstille und 16 Grad Celsius die Favoritin Gladys Cherono aus Kenia in flotten 2:20:23 Stunden. Anna Hahner aus Gengenbach unterbot als Fünfte in 2:28:32 Stunden die EM Norm (2:32:00h) für 2018. Der deutsche Hoffnungsträger Philipp Pflieger stieg dagegen aus. Zum ganzen Artikel

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.