Flughafen Tempelhof

Mai 29, 2010

Vorgestern, als ich zufällig an dem alten Tempelhofer Flughafen vorbei gefahren bin, dachte ich mir: “Ach, schauste mal drüber.” Am Anfang war ich ja etwas enttäuscht denn die interessanten Gebäude waren alle eingezäunt. Aber als ich zu den Start- und Landebahnen kam, war ich von der Symbolik auf den Rollfeldern überwältigt. Fasziniert hat mich auch die Tiefe, die daraus entsteht und die Tatsache, dass es mitten in Berlin einen Raum gibt, der es dem Betrachter ermöglicht mal weiter als 300m gerade aus gucken zu können. Und so habe ich an einem Tag rund 300 Fotos geschossen. Das ist mein absoluter Rekord. Der Stand noch bei 140 Bildern, die ich gemacht hatte als ich mir die Kamera gekauft hatte.

Obstbaumblüte in den Gatower Rieselfelder

Mai 8, 2010

Frühjahr im ega Park Erfurt

April 21, 2010

Im Tierpark liegt Schnee

Januar 31, 2010

Selbstmörderfriedhof im Grunewalder Forst

Oktober 4, 2009

Weitere Infos beim tagesspiegel

Locations bei Berlin

Februar 7, 2009

Wer gerne Industrieruinen fotografiert, ist in Rüdersdorf gut aufgehoben.
Gleiches gilt für die Heilstätten Beelitz. Hier ist am Wochenende immer etwas los. Da es mehrere Komplexe gibt, verteilt es sich meistens; wobei einige Gebäude sehr beliebt sind. Im Sommer kann es schon inspirierend sein, einfach nur zu schauen, da werden ohne Ende Fotos geschossen und Filme gedreht – meist freizügiger bis skuriler Art

Winterlandschaft in Berlin

Januar 25, 2009

Darß

Februar 4, 2008

Der Workshop beginnt mit einem Highlight: Urwälder, wilde Strände im Westen und Ruhe bestimmen den Tag. Die Entfernungen zwischen den Motiven müssen mit dem Fahrrad bewältigt werden, denn der Nationalpark ist für den Autoverkehr gesperrt (Fahrradverleih).

ostsee22 DarßDie Tour führt durch den Darßer Urwald, eine Bruchlandschaft mit jahrhundertealten Bäumen, Farnwäldern und botanischen Schönheiten. Umgefallene, mit Moos bewachsene Baumriesen und Brüche, die durch das Frühjahrswasser noch kleine Seen bilden, geben der Gegend ihren speziellen Reiz. Makrophotographie steht hier im Vordergrund der Arbeit. Das Licht bricht als Spot durch die Baumkronen und liefert so eine pointierte, reizvolle Lichtstimmung.

Der Darßer Ort mit seinem historische Backsteinleuchtturm, der gusseisernen Innentreppe und den Panoramablick vom Turm auf den Darß und die Nährungsgebiete im Norden sind das nächste Ziel. Hier können wir das Mittagessen genießen und zur Entspannung ein Bad am Strand nehmen.

 

Stubbenkammer DarßDer Darßer Weststrand ist das Spätnachmittagsziel. Diese ist einer der schönsten, wildesten und sinnlichsten Strände von Deutschland. Weißer Sand, klares Wasser, freier Blick nach Westen, Buchenwälder direkt am Strand mit ins Meer gefallenen Bäumen und sonnenweiß gegerbtes Strandgut, bilden vielfältige Motive. Hier wird photographiert, gebadet, relaxt bis zur goldenen Stunde und dem Sonnenuntergang bei Wein, Käse und Brot.